Wir verwenden Cookies, um Ihren Websitebesuch möglichst angenehm und nützlich zu gestalten.Beim Besuch unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Unsere Cookie Richtlinien
Cookies für ein besseres Website-Erlebnis aktivieren. Cookies akzeptieren Unsere Cookie Richtlinien
ch

Sprachen

Wie Sie für ein stressfreies Badeerlebnis sorgen

Wie Sie für ein stressfreies Badeerlebnis sorgen

Hunde reagieren auf ein bevorstehendes Bad auf sehr unterschiedliche Weise. Manche springen freudig ins Wasser und haben regelrecht Spaß, andere lassen die Prozedur geduldig über sich ergehen und wieder andere sind gestresst und verängstigt.

Sollte Ihr Hund eine starke Abneigung gegen das Baden haben, kann dies zu einem stressigen Unterfangen für Sie werden. Um daraus eine möglichst angenehme Erfahrung für Sie und Ihren Fellfreund zu machen, haben wir hier einige nützliche Tipps zusammengefasst.

Bei einem noch nicht ans Baden gewöhnten Hund ist es sehr wahrscheinlich, dass er nicht sofort daran Gefallen findet. Die Gewöhnung Ihres Vierbeiners ans Baden erfordert einige Zeit, etwas Vorarbeit und Geduld.

1. Machen Sie Ihren Vierbeiner mit der Umgebung vertraut
Wenn Sie Ihre Badewanne für das Hundebad nutzen, beginnen Sie damit, ihn an die Wanne zu gewöhnen. Lassen Sie ihn die Umgebung erkunden, bevor Sie Wasser einlassen. Legen Sie in die trockene Wanne einige seiner Lieblingsspielsachen und lassen Sie ihn damit spielen. Halten Sie einige Leckerlis parat, so dass er nach und nach mit dem Baden eine Belohnung verbindet.

2. Gehen Sie schrittweise vor
Sobald Ihr Hund scheinbar Gefallen daran findet (was mitunter einige Übung erfordert), lassen Sie etwas Wasser in die Wanne. Stellen Sie sich darauf ein, dass Ihr Hund aus der Wanne zu springen versucht. Beruhigen Sie ihn mit sanfter Stimme, um ihm zu verdeutlichen, dass er keine Angst zu haben braucht. Halten Sie ihn jedoch nicht zurück. Ein ungewohnter Ort, der sich noch dazu mit Wasser füllt, würde auch bei Ihnen Fluchtreaktionen auslösen!


3. Loben statt Strafen
Hunde lernen durch positive Bestärkung. Lautes Schimpfen oder körperliches Bändigen haben keine oder sogar die gegenteilige Wirkung. Beruhigen Sie Ihren Hund stattdessen mit sanfter Stimme und geben Sie ihm zur Belohnung für sein gehorsames Verhalten ein Leckerli. Sobald Ihr Hund beginnt, mit dem Bad eine Belohnung in Verbindung zu bringen, wird er das Baden viel eher akzeptieren.

4. Jede Menge Aufmerksamkeit
Nach dem ersten Versuch ist es wichtig, Ihrem Hund viel Aufmerksamkeit zu schenken. Möglicherweise zieht er sich eine Weile zurück und möchte allein sein. Doch zeigen Sie Präsenz und Zuneigung, sofern ihm danach der Sinn steht.

Wählen Sie für das Bad Ihres Hundes am besten einen Zeitpunkt, an dem es daheim ruhiger zugeht, und kurz nachdem er gefressen hat, weil er dann deutlich entspannter ist.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe im Handel erhältlicher Mittel, mit denen Sie Ihren Hund ruhig stellen können. Diese i.d.R. als Duftstecker ausgelegten Zerstäuber setzen beruhigende Pheromone frei. Sollte Ihr Vierbeiner sich weiterhin gegen das Baden sträuben, sind diese Hilfsmittel durchaus einen Versuch wert.

Weitere Ratschläge finden Sie in unserem Artikel über das Baden von Hunden.


Teilen Sie diesen Artikel mit Freunden
Starten Sie Ihr Produkt suchen?

Welkom bij 8in1 België / Bienvenue sur 8in1 Belgique